Verein zur Förderung der Meeresforschung in Österreich
 
 
 Home arrow Themen arrow Berichte von Konferenzen und Symposien arrow Biogeography and Biodiversity of Chemosynthetic Ecosystems
Montag, 19. November 2018
Mitglieder-Login
Anmelden
Biogeography and Biodiversity of Chemosynthetic Ecosystems Drucken E-Mail

Von Interridge und Chess organisiert, fand vom 16. - 18. Juni 2003 im Southampton Oceanography Centre, University of Southampton, U.K ein Workshop mit dem Thema "Biogeography and Biodiversity of Chemosynthetic Ecosystems" statt.

Interridge ist eine internationale Initiative, die sich mit allen Aspekten der Mittelozeanischen Rücken und deren Erforschung befasst. Hauptsächlich versucht Interridge die Koordination und den Austausch der wissenschaftlichen Daten, sowohl geologischer, biologischer und chemisch-physikalischer, zwischen den unterschiedlichen Forschungsländern. Chess (Chemosynthetic Ecosystems) wiederum, befasst sich in Zusammenarbeit mit Census of Marine Life, v.a. mit der Biogeography und der Biodiversität der chemoautotrophen Tiefseeökosysteme. Chemoautotrophe Lebensräume sind v.a. die Hydrothermalquellen und die Cold Seeps, die auf der Abteilung Meeresbiologie einen Forschungsschwerpunkt bilden.

Für die kommenden Jahre wurde ein Forschungsplan erstellt, mit so genannten Schlüsselstellen, die es intensiv zu erforschen gilt (siehe Grafik). Hauptaugenmerk liegt auf den evolutionären und ökologischen Beziehungen der Tierwelt dieser Gebiete, v.a. um die Verbreitung dieser zu verstehen.

Teilnehmer waren namhafte Tiefseeforscher aus der ganzen Welt, die Vorträge über den derzeitigen Stand der Forschung hielten und auch Poster mit neuen Arbeiten präsentierten. Auch ich konnte in diesem Rahmen die Ergebnisse meiner Diplomarbeit vor internationalem Publikum präsentieren (>Abstract<). Auch wurden auf dieser Konferenz die Weichen für die Einladungen von Dr. Janet Voight, Prof. Dr. Chuck Fisher und Dr. Bob Carney zu vier Forschungsreisen, sowohl zu den Cold Seeps im Golf von Mexiko als auch zu den Hydrothermalquellen am Ostpazifischen Rücken vor Mexiko, im Herbst 2003 gestellt.

Dies war meine erste, internationale, wissenschaftliche Konferenz und ich danke Promare für ein Unterstützungsstipendium.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

www.hydrothermalvent.com

www.interridge.org

www.soc.soton.ac.uk


Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

04.2004